Skip to main content

Team von Naturbau

Gerhard Gruber

DI für Forstwirtschaft

+43 664 2o 376 2o

gruber(at)naturbau.at


Meine Vision: Menschengerechtes und ökologisch nachhaltiges Handeln. Miteinander und nicht gegeneinander!

Was mich trägt/bewegt: Die Liebe zu Mensch und Natur. Im meinem Leben habe ich gelernt zu akzeptieren: Wandel und Transformation ist das Meine. Nach den Stationen Forstwirtschaft, Ökologie, Waldpädagogik, Weinwirtschaft, Journalismus und Unternehmensberatung ist es nun die Bauwirtschaft. Sag niemals nie trifft hier den Nagel auf den Kopf, denn ich hatte mich bereits in meiner Jugend vom „Häusl bauen“ verabschiedet. Mit 16 oder 17 Jahren, Wochenende für Wochenende am Bau der Eltern mit juckendem, polyisocyanathältigem Dämmstoff handieren oder beim „Brettl-Streichen“ mit PCP-hältigem Holzschutzmittel seine Augen beträufeln – autsch, nein danke. Und dann in einem mit Asbest verseuchtem Gebäude ein technisch-naturwissenschaftliches(!) Studium (Forstwirtschaft)... -  aus und vorbei!? Ja! Äh, nein, aber anders!

Was mir noch gefällt: „Man kann einen Menschen nichts lehren. Hilf ihm, es in sich selbst zu entdecken.“ (Galileo Galilei) Small is beautiful. (Leopold Kohr)

 

 

 

 

 

 

Gregor Schmidtauer

DI für Architektur - Ziviltechniker

+43 68o 211 33 42

schmidtauer(at)naturbau.at


Meine Vision: Bauen mit der Natur.

Was mich trägt/bewegt: Meine Begeisterung in und für die Natur. Beim Wandern oder Mountainbiken irgendwo zwischen den Bergen - einfach die Anstrengung und Weite der Natur spüren. Hier lernt man auch, wie klein der Mensch und wie wichtig ein respektvoller Umgang mit der Natur ist.

Gleichzeitig bin ich auch sehr interessiert an den technischen Neuheiten und den daraus resultierenden neun Möglichkeiten. Ich bin überzeugt davon, dass es gelingen kann bzw. vielmehr gelingen muss Natur, Technik und Fortschritt gemeinsam zu denken. Auch gilt es von der Natur zu lernen und die verschiedensten Zusammenhänge zu sehen und zu verstehen. Die Qualität der Naturmaterialien erkennen und in unseren Gebäuden zum Einsatz bringen. Und auch z.B. Alterungsprozesse zuzulassen und nicht mit allen erdenklichen Mitteln zu vermeiden versuchen.

Um all das zu erreichen ist es unabdingbar, dass jeder einzelne Verantwortung übernimmt und weniger an seinen unmittelbaren persönlichen Vorteil denkt.

 

 

Andreas Lueger

Ing. für Hochbau - Allgemeiner Bausachverständiger

+43 66o 23o 23 23

lueger(at)naturbau.at


Als Sachbearbeiter einer Baubehörde hatte ich über Jahrzehnte öfters zu sagen "was nicht geht ", anstatt "was geht". Als Mensch war diese Zeit sehr lehrreich für mich, war doch auch zu sehen wie und wodurch begründet, oft sehr Seltsames von sogenannten Fachleuten aus der Wirtschaft, an Menschen als "machbar" bzw. "nicht machbar" verkauft wurde.

Die Lösung jeder Bauaufgabe kann dann zu einer spannenden, lehrreichen und wunscherfüllenden Reise werden, wenn alle daran beteiligten Menschen sich einmal selbstverantwortlich auf Augenhöhe und mit Respekt begegnen. Wirtschaftliche und soziale Nachhaltigkeit und Ökologie sehe ich dabei als Teil jener Selbstverant-wortung.

So wie alles, ist auch das Umsetzen der ökologischen und nachhaltigen Naturbau Ideen ein Versuch.

Der Versuch, eine Bauaufgabe unter generationenübergreifender Verantwortung, bei Rückbesinnung auf dass einfache regionale Handwerk, unter Verwendung möglichstregionaler und  ökologischer Baustoffe bzw. Produkte, mit einer sich auf das Wesentliche reduzierenden Planung, optimal für Menschen mit ihren Wünschen und Bedürfnissen, zu lösen.

 

 

 

Erich Wurzrainer

DI für Architektur - Ziviltechniker, Ortsbildsachverständiger

+43 664 435 81 9o

wurzrainer(at)naturbau.at


Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht der Mensch mit seinen Bedürfnissen und diese in Einklang mit der Natur zu einem neuen, harmonischen Ganzen entstehen zu lassen. Ich begleite und führe Sie bei der Realisierung Ihrer Visionen und der daraus entwickelten, ganz individuellen, zeitlosen und nachhaltigen formalen Lösung, abseits aller schnelllebigen und modischen Strömungen.

So fühle ich mich, neben Mensch und Natur auch für das harmonische Miteinander der Generationen und deren Bauwerke verpflichtet. Neues soll mit Altem zu einem lebendigen, organisch gewachsenen Ensemble verweben, ohne Bruch und ohne Gegensatz zu traditionell Bewährtem und mit der Überzeugung der Heilsamkeit des Schönen für Mensch und Natur.

 

 

Josef Hörmann

Geschäftsführer der Ing. Hörmann Bau GmbH

+43 664 11 44 839

hoermann(at)naturbau.at


Für mich ist wesentlich Verantwortung zu übernehmen: Für meine Worte, mein Tun, aber auch für mein Nichttun.

Bereitet man ein Essen zu, nimmt ausschließlich gute Zutaten und  kocht mit Liebe, Sorgfalt und Achtsamkeit, dann kann kaum noch etwas daneben gehen. Genauso ist es bei der Errichtung eines Bauwerks: Gehe ich mit allen Beteiligten (Bauherrn, Architekten, Behörden, Professionisten, Lieferanten, Mitarbeitern  u.a.m.) wertschätzend, respektvoll und achtsam um, schaffe ich die Voraussetzungen für ein erstklassiges Ergebnis.

 

 

Heike Speiser

Ing. für Hochbau - Baubiologin

+43 664 53 59 o47

speiser(at)naturbau.at


Meine Traum: Ich träume von Orten, Räumen und Menschen die wieder im Einklang mit Mutter Erde sind.

Was mich trägt ist die Liebe zu Mutter Erde,  die uns gibt was wir wirklich brauchen!

Meine Geschichte: Als Kind schon habe ich gerne Häuser gezeichnet und Blockhäuser gebastelt. Das Leben führte mich zu Menschen, die mir als weibliches Wesen den Weg aufzeigten, in einer männlich dominierten Branche meine Berufung zu finden. Nach manch zweifelnden Stunden in einer rauen Berufswelt bin ich doch immer wieder meiner inneren Stimme gefolgt und war auf der Suche nach Neuem.

Meine Berufung: Aus tiefem Respekt vor der Individualität des Einzelnen und dem Boden auf dem er baut, versuche ich immer wieder das Beste für alle Beteiligten zu schaffen! Das persönliche Gespräch, den Menschen kennenlernen und erspüren gelten für mich als wichtigste Voraussetzung zur Schaffung eines gesunden, harmonischen Lebensraumes. Ob Wohnhaus, Siedlung, Betriebsstätte jeglicher Art, ich begleite und plane gerne für und mit Menschen die im Herzen und im Leben ihrer Sehnsucht folgen!

 

 

Kommentare zu dieser Seite (1)

  1. Paul Schöpf am 23.05.2017
    Servus alle miteinander !

    Bauen mit Naturwerkstoffen wird in der Zukunft sehr wichtig sein.
    Das kapieren nur viele auf dieser Welt nicht, und behandeln ökologisch denkende Menschen wie seltene echte BIO Bauern.
    (Die waren Jahre lang als Spinner behandelt worden) um es nett zu formulieren.
    Obwohl mittlerweile auch schon in der Nahrung und Lebensmittelbranche hier weltweit ein totaler Umbruch zu sehen ist.
    Und das Motto zurück zur Natur ein notwendiger Slogan ist, um überhaupt Nahrung Produkte zu verkaufen.
    Und für gesundes Leben und Wohnen geht der Trend seit einigen Jahren auch in die richtige Richtung.
    Nur fehlt es hier an wirklich sinnvollen Projekten.
    In vielen Regionen Europas, Arabien, Afrika und den Rest dieser Welt, werden Wohngebäude nur aus Beton, Stein und Stahlmaterial hergestellt.
    Und unglaubliche Summen verwendet, um diese vor Kälte und Wärme von außen zu schützen.
    Damit weniger Energie zum wärmen und kühlen teuer produziert werden muss. Eigentlich ein Wiederspruch in sich das alles.
    Und wir reden hier noch nicht vom Wohnklima und Lebensqualität in diesen Gebäuden.
    Klar können wir die in vielen Jahrzehnten verursachten Baufehler nicht alle ändern.
    Aber mit den neusten schon heute zu bekommenden Materialien von der Natur,
    ein gesundes Wohnen und langes Leben in diesen Wohngebäuden zu ermöglichen.
    Leider hat uns die Beton, Ziegel,Gips und Stahl Industrie unglaublichen Mist zum bauen angedreht,
    nur um auch der Kohle, ÖL ,Gas und Atomstrom Industrie deren und ihre Profite zu sichern.
    Das sind doch die Fakten ! Um das zu ändern muss sich auch in den heutigen Lehrinstituten und Baumaterial Produzenten was ändern.
    Nicht nur um alle möglichen neuen Varianten von Verbundwerkstoffen zu entwickeln,
    oder das verbessern von bestehenden schlechten Baumaterial von diesen teuer zu produzierenden Produkten.
    Was wir aber sicher können, das wir neue sinnvolle Wohngebäude konstruieren, planen und bauen mit Naturprodukten, die wirklich bezahlbar sind.
    Mit den Worten BIO oder ÖKO wird zu sehr falsches Marketing betrieben,
    und man versucht hier auf Kosten der Menschen schnellen Profit zu machen.
    Ich begrüße es sehr, das jetzt weltweit dieses Thema; Bauen mit Holz aktueller wird.
    Denn die Holztechnologie unserer Zeit ist unglaublich gut geworden.
    Das sollte man wirklich nutzen.
    Da jetzt auch die Verursacher des Stahlbetonbau (USA) kapiert haben, was für enorme Vorteile das bauen mit Holz mit sich bringt.
    Hier in Europa ist es schon etwas länger ein Thema, aber auch noch in den Kinderschuhen.
    Ich bin mir sehr sicher, das es mit einer Hybridbauweise Holz/Beton/Stahl material auch sehr hohe Gebäude geben wird.
    Und die Innen und Außenverkleidung aus Natur Werkstoffen bestehen werden.
    Diese sind für wohnen und arbeiten gleich zu nutzen.
    Der reine Stahl/Beton und Steinbau wird weniger werden.
    Und das ist auch gut so.
    Veränderungen brauchen Ihre Zeit.
    Also weiter so !

    Neuste Innovation Projekte;

    Ich habe die Tage In Tahiti, Franz. Polynesien an dieser Konferenz teil genommen, zu dem Thema;
    Erste schwimmende Stadt.
    Mir war es wichtig hier mal den Standpunkt zu vertreten ,von der Seite eines Menschen der mit Produkten aus Natur schwimmende Systeme baut.
    Denn auch hier waren wieder viele Hersteller aus der Beton und Stahl Industrie vertreten, und wenige die mit Naturprodukten zutun haben.
    Auch die Vorträge haben viel mit bauen von schwimmenden Plattformen mit Stahl und Betonmaterial zu tun gehabt.
    Obwohl jeder Mensch im maritimen Businees weiß, das diese Materialien für langfristig schwimmende Systeme,
    im flachen und warmen Salzwasser ungeeignet sind. Versuchen Sie auch jetzt wieder Ihren Fußabdruck zu hinterlassen,
    Die Zukunft und der Klimawandel wird uns zwingen das wir uns mit dem Thema ein Leben und wohnen in schwimmenden Städten zu beschäftigen.
    Und hier sind Naturprodukte eigentlich nicht weg zu denken.
    In diesen Bereichen wird auch sehr viel möglich sein, zum Thema bauen mit Naturprodukten.
    Das gilt auch für alle Städte dieser Welt.
    Die alle an fließenden und stehenden Gewässer liegen.
    Auch hier wird ein Leben und Wohnen und auch produzieren auf schwimmenden Plattformen und Gebäuden kommen.
    Das alles geht nur mit Naturprodukten. Denn hier spielt neben gesunden wohnen, auch Gewicht und Langlebigkeit eine sehr große Rolle.

    Wer mehr zu diesen Thema wissen möchte, einfach melden.

    Gruß aus Wien an alle,

    DI.Paul Schöpf
    Naval/Marine Architect
    Founder des Paolo Timber Ponton Plattform System

    Es sind immer die einfachsten Ideen die außergewöhnliche Erfolge haben. L.T.
    1. Max Atzinger am 30.06.2017
      Sg Herr Schöpf, habe Ihren Beitrag zur "schwimmenden Stadt" mit Interesse gelesen.
      Eventuell kennen Sie ja Massivholz-Strukturen, die auch diesen extremen Anforderungen gerecht werden können, wie z.B. NUR-HOLZ (siehe www.nur-holz.com).
      Bei Interesse gerne bei mir melden.
      MfG
      Max Atzinger
      0

Neuen Kommentar verfassen

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
Durch Absenden des Kommentars, stimmen Sie den Nutzungsbestimmungen von naturbau.at in vollem Umfang zu.